Schloss Nörvenich

Trauungen auf Schloss Nörvenich

Standesamt-Hochzeiten 2018 auf Schloss Nörvenich (Kreis Düren sind ab 1. Mai 2018 wieder möglich. Das Standesamt Nörvenich (Kreis Düren) bietet neben Wochentagen auch Samstag-Termine an. Dies ist besonders für jene Paare attraktiv, die während der Woche aus beruflichen Gründen keine Zeit haben. Wie die Gemeinde Nörvenich bekannt gab, sind die Samstag-Termine auf folgende Tage festgelegt:


02.06.2018
07.07.2018
11.08.2018
01.09.2018

An den ausgewählten Tagen sind Trauungen zwischen 10.00 und 14.00 Uhr möglich. Dies gilt für Interessenten aus ganz NRW sowie allen Bundesländern. Anmeldungen nimmt ab sofort die Standesbeamtin Frau Maria Theresia Schmitz entgegen. Sie ist wegen ihrer Kompetenz und hilfreichen Art bei Brautleuten sehr beliebt.

Frau Schmitz berät auch jedes Brautpaar individuell darüber, welche Unterlagen für die Anmeldung der Eheschließung erforderlich sind. Die Verwaltung ermuntert: „Rufen Sie an (Tel. 02426/101-127), schreiben Sie eine E-Mail an m.schmitz(at)noervenich.de oder kommen Sie persönlich in das Rathaus. Das Standesamt ist im Zimmer 30, direkt am Haupteingang.“ Wer einen besonderen Termin wünscht, sollte sich rasch darum kümmern. „Die Zeit vergeht meist wie im Fluge“, ist die Erfahrung von Brautpaaren.

Freie Trauungen

Eine Freie Trauung ist seit 2015 auf Schloss Nörvenich (Kreis Düren, NRW) möglich. Für das feierliche Zeremoniell stehen sowohl der historische Rittersaal als auch die Parkanlage um das Baudenkmal zur Verfügung. Das Fest kann auf Wunsch mit einer standesamtlichen Trauung verbunden werden. Sie wird vom Standesamt der Gemeinde Nörvenich (Telefon: 0 24 26 /101 – 127) im Fürstensaal des Schlosses vorgenommen.

Eine Freie Trauung ist eine würdige Alternative zur kirchlichen Hochzeit. Sie kommt zum Beispiel Paaren aus unterschiedlichen Konfessionen entgegen, die wegen anderer Bestimmungen nicht ein zweites Mal kirchlich heiraten können. Die Freie Trauung bietet sich auch Paaren verschiedener Glaubensrichtungen an oder Paaren, die nicht in der Kirche organisiert sind. Die Hochzeitspaare können das Zeremoniell von selbst ausgesuchten so genannten freien Theologen oder Theologinnen vornehmen lassen. Sie geben sich somit ihr „Jawort“ zueinander in einem feierlichen Rahmen in Anwesenheit von Familienangehörigen, Freunden und Bekannten. Wie die Schlossverwaltung ferner erklärte, wünschen sich Paare aus unterschiedlichen Kulturkreisen häufig eine Zeremonie, die Elemente beider Kulturen beinhalten.

Die Freie Trauung ist eine würdige Ergänzung zur standesamtlichen Trauung, die nach dem Gesetz rechtsverbindlich ist. Wichtig ist den Brautpaaren der soziale Aspekt: das Eheversprechen vor Familienangehörigen und Freunden. Es bekräftigt die Tiefe der Bindung. Weitere Auskunft kostenlos unter info@schloss-noervenich.de.